Dünger & Hilfsstoffe für Ihren Garten

Für kräftige und prachtvoll gedeihende Pflanzen

Damit deine Pflanzen gesund und kräftig wachsen, benötigen sie den richtigen Dünger. Bloomling ist der Spezialist für die verschiedensten Düngemittel & Hiflsmittel, die deine Pflanzen in ihrer ganzen Pracht erblühen lassen. Egal ob Rosen, Stauden, Sträucher, Gemüse- oder Zimmerpflanzen, bei uns findest du garantiert den passenden Dünger für deine Pflanzen.

Kategorien:

Dünger & Hilfsstoffe: 214 Produkte

Filter

Alle Preise inkl. MwSt.

Für jede Pflanze der passende Dünger

Dünger ist nicht gleich Dünger. Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, die Eigenschaften und Wirkungsweisen der einzelnen Düngerarten zu kennen, um den für die eigenen Anforderungen optimalen Dünger wählen zu können. Grundsätzlich werden Dünger in drei Hauptgruppen eingeteilt:

  1. Organische Dünger: Zu dieser Gruppe gehören Jauche, Gülle und Kompost. Bei diesen handelt es sich um die wohl am weitest verbreiteten Düngemittel, die seit jeher zur Unterstützung eines gesunden Pflanzenwachstums eingesetzt werden.
  2. Anorganische Dünger: Diese Gruppe ist auch unter dem Begriff mineralische Dünger bekannt und wird künstlich hergestellt. Die Hauptbestandteile solcher Dünger sind meist Stickstoff (N), Phosphor/Phosphat (P) und Kalium (K). Der angefügte Zahlencode - zum Beispiel 8-8-6 - gibt Auskunft über das Verhältnis der Bestandteile NPK.
  3. Organomineralische Dünger: Organische Dünger mit chemischen Zusätzen bezeichnet man als organomineralische Dünger. Durch die Kombination beider Düngerarten kann deren Wirkung optimiert werden.

In unserem Onlineshop findest du eine große Auswahl an mineralischen Düngern, die komplett aus natürlichen Rohstoffen hergestellt werden und zum Teil sogar für den ökologischen Landbau zugelassen sind. Diese sorgen nicht nur für prachtvoll wachsende Pflanzen, sondern verbessern darüber hinaus auch langfristig den Boden bei gleichzeitig optimaler Umweltfreundlichkeit.

Welcher Dünger ist der richtige für meine Pflanzen?

Welcher Dünger für dich die richtige Wahl ist, hängt zum einen von deinen Pflanzen und zum anderen von deinen Ansprüchen an den Dünger ab.

Es gibt eine Reihe unterschiedlicher Spezialdünger, die exakt für die Bedürfnisse einzelner Pflanzenarten wie Rosen, Stauden oder Gemüsepflanzen formuliert sind. So liefern sie diesen genau das, was sie benötigen, um gesund und kräftig zu wachsen.

Darüber hinaus kannst du auch zwischen flüssigen sowie festen Düngern wählen. Flüssige Dünger versorgen die Wurzeln deiner Pflanzen rasch mit Nährstoffen, werden bei Regen aber schnell wieder aus der Erde ausgespült. Feste Dünger haben im Vergleich dazu eine deutlich länger anhaltende Wirkung, sodass sie oft sogar nur zweimal pro Saison ausgebracht werden müssen.

Welcher Dünger optimal ist, hängt letztendlich nicht nur von den Pflanzen in deinem Garten ab, sondern auch von der Qualität des Bodens. Durch eine professionelle Bodenuntersuchung kannst du feststellen lassen, welche Nährstoffe dem Boden in deinem Garten fehlen und daher zugesetzt werden sollten. Du benötigst aber nicht gleich ein Labor, um zu erfahren, wie es um den Boden in deinem Garten bestellt ist. So kann nämlich bereits ein Blick auf jene Pflanzen, die sich von alleine angesiedelt haben, sehr aufschlussreich sein. Schachtelhalm und Huflattich sind zum Beispiel ein Hinweis auf Staunässe, während Brennnesseln auf einen erhöhten Stickstoffgehalt hindeuten.

So düngst du richtig

In Beeten und Rabatten solltest du die Erde vor einer Bepflanzung mit einer Grunddüngung vorbereiten. Hierbei wird Langzeitdünger zum Beispiel in Form von Kompost oder Fertigdünger mit Depotwirkung in den Boden eingebracht. Während der Saison solltest du die Pflanzen in Beeten und Rabatten zusätzlich mit auf die jeweilige Pflanzenart abgestimmten Spezialdüngern versorgen. Diese kannst du selbstverständlich auch bei Kübel-, Topf- und Zimmerpflanzen anwenden.

In unserem Onlineshop findest du eine große Auswahl an verschiedenen Düngern, die nicht nur für ein prachtvolles Wachstum deiner Pflanzen sorgen, sondern dabei auch die Umwelt schonen.